Pfister Racing - Andreas Pfister
rennfahrerlizenz
Rennfahrerlizenz bei Pfister racing
jetzt starten
rennfahrerlizenz
fahrer + tem
Andreas Pfister + Team
fahrer + tem
rennstreckentraining
Rennstrecken-Training + Trackdays
jetzt informieren
rennstreckentraining
ekart center
eKart-center
Mainfranken Motodrom
mehr Information
ekart center
Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge
Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge
Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge
fahrersichtung
Fahrersichtungsprogramme
fahrersichtung
previous arrow
next arrow

News

Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) gibt Renntermine für 2023 bekannt –

 aktuelle Informationen zur PRTC auf der Motorshow Essen

 

Obersfeld. „In jeder Krise gibt es eine Chance, auch für den Motorsport. Das Interesse an bezahlbarem Tourenwagen-Motorsport ist sogar höher denn je, und wir freuen uns mit der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) ein zeitgemäßes, spannendes und bezahlbares Produkt dazu liefern zu können.“ so Organisator Andreas Pfister. „In dieser Saison waren bereits 21 Fahrer in 3 Wertungsklassen aus 3 Nationen am Start, und für das kommende Jahr werden sogar noch mehr Teilnehmer erwartet. Alle detaillierten Informationen zur neuen Saison gibt es auch auf der Motorshow Essen von 03.-11.12.2022 an unserem Stand in Halle 8.“

Die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) ermöglicht es kostengünstigen Rundstrecken-Motorsport in Deutschland und dem benachbarten Ausland zu betreiben. In der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge nehmen talentierte Neueinsteiger aus dem Kartsport teil, sowie aus Fahrersichtungsprogrammen und Rennfahrer-Lizenzlehrgängen. Bereichert werden diese mit ambitionierten Quereinsteigern und Gentlemen-Drivern.

Ein großes Augenmerk liegt auf die professionelle Vermarktung der Rennfahrer und den sportlichen Aktivitäten, um die Attraktivität des Tourenwagen-Motorsports zu steigern und auch die Fahrer sowie Serien-Partner gezielt in Szene zu setzen.

Der Sieger der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (Division A, Klasse 2) erhält eine kostenfreie Testmöglichkeit im TCR-Rennwagen.

51518222651 382fa281ac k

real cars, real racing: das ist die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge!

ansprechender Mix aus ambitionierten Youngstern und „Gentlemen-Drivern“

Spannender Tourenwagen-Motorsport mit echtem Racing ist damit garantiert. Der Mix aus ambitionierten Youngstern aus dem Kartsport sowie erfahrenen „Gentlemen-Drivern“ verspricht sehenswerte Rad-an-Rad-Duelle und echten Tourenwagen-Motorsport auf coolen Rennstrecken.

 

 

vorläufiger Rennkalender 2023*

 

26.02.2023

24.-26.03.2023

offizieller Testtag Steisslingen

Rennen 1 & 2 Hockenheimring GP-Circuit

(GER)

(GER)

28.-30.04.2023

 

Mai 2023

Rennen 3 & 4 Circuit Zolder

 

offizieller Testtag Saalfelden

(BEL)**

 

(AUT)

Juni 2023

 

25.-27.08.2023

Rennen 5 & 6 Motorsportarena Oschersleben

 

Rennen 7 & 8 Eurospeedway Lausitz 

(GER)

 

(GER)

01.-03.09.2023

Rennen 9 & 10 Salzburgring 

(AUT)

29.-31.09.2023

Rennen 11 & 12 Nürburgring GP-Kurs 

(GER)

02.10.2023

offizieller Testtag Salzburgring

(AUT)

 

*vorb. Genehmigung durch den DMSB **Gastrennen

51597906582 91fe18aaaa k

 

Startberechtigt in der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) sind Tourenwagen nach FIA/DMSB Gruppe H-Reglement in 4 verschiedenen Wertungsklassen:

Klasse 1 – CUPRA Ibiza V1 Cup / Zentraleinsatz mit rotierendem System

Klasse 2 – CHEVROLET Cruze Eurocup 1,8 LT V4 / Zentraleinsatz mit rotierendem System

Klasse 3 – CUPRA Leon MKII DSG, SKODA Octavia Cup DSG oder ähnlich

Klasse 4 – CUPRA Leon TCR oder ähnlich

Die Klassensieger erhalten Ehrenpreise sowie weitere hochwertige Sachpreise. Einstiegsmöglichkeiten gibt es im Rahmen der ACV Tourenwagen-Fahrersichtung sowie der Teilnahme an einem Rennfahrer-Lizenzlehrgang.

Im Rahmen der offiziellen Testtage gibt es die Möglichkeit erfahrene Instruktoren im 1:1 Active Coaching zu buchen, um sich schnell und zielgerichtet auf eine Rennteilnahme vorzubereiten.

Weitere Informationen zum Förderungsprogramm der Pfister-Racing GmbH, der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge und der ACV Tourenwagen-Fahrersichtung erhalten Sie auf www.pfister-racing.eu sowie www.pr-tourenwagenchallenge.eu – kontaktieren Sie uns gerne auch Telefonisch unter +49(0)9350 / 90 900 59

 

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Tim Schestag setzt PRTC-Durchmarsch gnadenlos fort -

 echte Tourenwagen-Action am legendären Nürburgring GP-Kurs

 

 

Nürburgring. Die 5,148 km lange „GP-Kurs“-Variante des legendären Nürburgrings war vom 14.-16.10.2022 der Austragungsort des finalen Rennwochenendes der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC). Empfangen wurden die Rennfahrer dabei mit klassischem Eifel-Wetter: Immer wieder einsetzender Nieselregen sollte für wechselhafte Streckenbedingungen über das komplette Rennwochenende sorgen. Tim Schestag (GER, Walldorf) stand nach den Wertungsläufen am Eurospeedway-Lausitz zwar bereits als vorzeitiger Meister fest, der Nürburgring stand aber ganz im spannenden Kampf um den Vize-Titel zwischen Robin Renz (GER, Filderstadt), Marco Bedrich (GER, Cottbus) und Dirk Ehlebracht (GER, Oberursel).

Übertragen wurden alle Rennläufe im Live-Stream mit Moderation auf Youtube.

 

Dabei stand die PRTC wieder ganz im Zeichen von ambitionierten Neueinsteigern, schnellen Quereinsteigern und talentierten Gentleman-Drivern, die für einen explosiven Mix mit Tourenwagen-Action pur sorgten.

„Real cars, real Racing. Das ist das Motto unserer Rennserie. Wir bieten professionell organisierte Rennen mit ansprechenden Tourenwagen in 4 Wertungsklassen zu bezahlbaren Kosten bei einer guten Vermarktung. Wir sind bereits in der zweiten Saisonhälfte angekommen und die Rennen überbieten sich von Mal zu Mal noch an Spannung. So soll echter Tourenwagen-Motorsport sein!“ gab Organisator Andreas Pfister zu Beginn des Rennwochenendes zu Protokoll.

 52431536111 e1dfb5b085 h

Hat ein Sieg-Abo abgeschlossen: Tim Schestag aus Walldorf

Alle Rennfahrzeuge sind mit Einheitsreifen von TOYO TIRES, mit dem Semi-Slick Proxes R888R oder Slick Proxes RS1 ausgestattet, was in Verbindung mit dem Zentraleinsatz und „rotierendem System“ der CHEVROLET und CUPRA Rennfahrzeuge (Klasse 1 und 2) durch die Pfister-Racing GmbH für eine hohe Chancengleichheit zu bezahlbaren Kosten sorgt.

Der Sieger der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) 2022 der Klasse 2 erhält eine kostenfreie Testfahrt im 350 PS starken TCR-Boliden.

 

Matchball für Robin Renz im Zeittraining: beste Ausgangsposition auf der Pole-Position

Am Freitag konnten sich die Fahrer im Rahmen des freien Trainings auf die Rennstrecke und die Bedingungen vorbereiten. Die Rennstrecke war dabei durch aufziehende Schauer regelmäßig wieder feucht, was für verminderte Haftungsverhältnisse sorgte. Mit den Semi-Slick-Reifen Proxes R888R des Herstellers TOYO TIRES waren die Rennfahrzeuge allerdings ideal für diese Bedingungen ausgestattet.

Im Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung für Rennen 1 am Samstag Mittag, wurden erstmals die Karten auf den Tisch gelegt: Robin Renz (GER, Stuttgart) konnte seine starke Form fortsetzen und brannte mit einer Rundenzeit von 2:42:750 die Bestzeit der Klasse 2 in den kalten Asphalt. Den zweiten Startplatz sicherte sich Schestag vor Marco Bedrich und Dirk Ehlebracht, die damit die zweite Startreihe komplettierten.

 52431032347 2c28fc03b1 h

Gewohnt stark im Zeittraining: Robin Renz

Damit gelang Robin Renz ein erster Matchball im Kampf um den Vize-Titel. Für den ersten Rennlauf am Sonntag Vormittag hatte er sich die beste Ausgangsposition gesichert.

An diesem Wochenende wurden beide Rennen durch einen rollenden „Indianapolis-Start“ freigegeben. Zu Beginn des ersten Rennens konnte Renz nach der Startfreigabe seine führende Position vor Tim Schestag verteidigen.

Dahinter gab es wie gewohnt wieder enge Positionskämpfe in der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) zu sehen. Zunächst schnappte sich Dirk Ehlebracht den dritten Platz wurde aber direkt von einem starken Marco Bedrich im Windschatten verfolgt. Auch Roman Holzner (GER, München) und Simon de Mori (AUT, Hörbranz) konnten die Speed noch mitgehen und hielten den Anschluss an das vordere Mittelfeld.

An der Spitze legte sich derweil Tim Schestag den führenden Robin Renz zurecht. Mit mehreren starken Rundenzeiten konnte Schestag direkt den Anschluss finden und daraufhin die erste Position vor Renz übernehmen.

 

 52431989395 cc888bf11a o

Gelang im ersten Rennen den Sprung auf´s Podium: Platz 3 für Roman Holzner

 

Auch dahinter kam es nochmal zu ordentlicher Action: Marco Bedrich schaffte es mit einem sehenswerten Manöver Dirk Ehlebracht zu überholen und übernahm den dritten Platz. Lange konnte er sich allerdings darüber nicht freuen, denn Ehlebracht versuchte am Ende der Start-Ziel-Geraden einen Konter zu setzen. Dabei war er aber deutlich zu spät auf der Bremse und traf Bedrich am Heck, was diesen in einen Dreher zwang. Auch die Rennleitung war darüber nicht begeistert: Ehlebracht erhielt eine Zeitstrafe.

Wenn zwei sich streiten freut sich der Dritte, dachte sich dabei Roman Holzner, der nun den dritten Rang vor Simon de Mori übernehmen konnte, und auch über die Ziellinie brachte.

In der Zwischenzeit schnappte sich Tim Schestag einen weiteren Saisonsieg vor Robin Renz. Die Entscheidung über den Vize-Titel war allerdings noch nicht gefallen, denn alle drei Kontrahenten konnten rechnerisch in Rennen 2 noch genügend Wertungspunkte holen.

Sieger der CUPRA-Klasse 1 wurde wieder Martin Held (GER, Berlin) der damit in Feierlaune bleiben konnte, so feierte er am 15. Oktober seinen 18ten Geburtstag standesgemäß auf der Rennstrecke!

Weitere PRTC-Wertungspunkte konnten auch David Stein (GER, Usingen) und Claus Gramlich (GER, Frankfurt) auf den weiteren Platzierungen sammeln.

Das Ergebnis des ersten Rennens stellte auch die Startaufstellung von Rennen zwei dar, welches ebenfalls am Sonntag gestartet wurde.

Die Mechaniker des Pfister-Racing Teams hatten nun ein Zeitfenster bis 16:40 Uhr um die Rennfahrzeuge wieder fit für den zweiten Rennlauf zu machen und die Folgen von ein paar „Lackaustäuschen“ zu beheben.

 

Renz muss um den Vize-Titel zittern: Knalleffekt zu Rennbeginn

Nach Freigabe des zweiten Rennens startete Robin Renz direkt in der ersten Kurve einen Angriff auf die erste Position. Dabei kollidierte er allerdings mit Tim Schestag und verformte sich seinen vorderen Kotflügel.

Schestag setzte seine Führungsfahrt unbeirrt fort, bei Robin Renz begann allerdings das große Zittern: Würde der Toyo-Tires Semi-Slicks vorne links die Berührung überstehen?

PRTC 2022 Nürburgring R2 1

Wieder ein tolles Wochenende für die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC): real cars, real racing!

 

 

Indes machte nämlich sein großer Rivale Marco Bedrich deutlich an Boden gut, und fuhr mit einem starken Rennen einem sicheren zweiten Platz entgegen. Renz fiel vorerst weitere Positionen zurück, fasste sich dann aber ein Herz und setzte alles auf eine Karte: Es gelang ihm bis Rennende noch auf den rettenden vierten Platz nach vorne zu fahren.

Den letzten Platz auf dem Treppchen sicherte sich Dirk Ehlebracht, was auch für ihn einen versöhnlichen Saisonabschluss bedeutete.

Nach einem herausragenden Saisonfinale stehen für die PRTC noch weitere Termine an: Vom 03.-11.12.2022 präsentiert sich die Rennserie mit einem eigenen Messestand auf der Motorshow Essen und gibt dort bereits Details für die Rennsaison 2023 bekannt.

 

 PRTC 2022 Nürburgring R2 3

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Pfister-Racing Team mit RCN-Klassensieg in der „grünen Hölle“

 

 Klassensieg RCN

 

Nürburgring-Nordschleife. Am 09.10.2022 fand der siebte Lauf der RCN (Rundstreckenchallenge Nürburgring) in der „grünen Hölle“ statt. Den Aufgaben der Gleichmässigkeitsprüfung stellte sich auch wieder das Pfister-Racing Team in der Startnummer 557. Im CUPRA Ibiza V1 Cup Rennwagen starteten die Fahrer Sebastian Reeh (GER, Herrenberg) und David Stein (GER, Usingen).

Beide Rennfahrer konnten bereits Nordschleifen-Erfahrung bei RCN-Läufen sammeln und gingen dementsprechend motiviert ans Werk.

Nach einem reibungslosen Ablauf des Renntages bei guten Witterungsverhältnissen stand am Ende der 1. Platz in der Klasse H2 zu Buche, was natürlich für freudige Gesichter bei Team und Fahrern sorgte.

BRfoto 563 4 NEU

„Wir freuen uns sehr über unseren RCN-Klassensieg, besonders da sowohl das Team als auch die Fahrer einen einwandfreien Job abgeliefert haben. Der CUPRA Ibiza V1 Cup Rennwagen passt gut in die Klasse H2 und wurde von uns im Laufe der Saison weiter für die Herausforderungen der „grünen Hölle“ verbessert. Sowohl Sebastian Reeh als auch David Stein konnten bereits etwas Nordschleifen-Erfahrung sammeln, und konnten dies nun verdient in den Klassensieg ummünzen. Besonderen Dank geht an die Mitglieder des Pfister-Racing Teams vor Ort an der Rennstrecke mit Bozo Erak, Jelena Erak und Alfred Hutzel“ so Teamchef Andreas Pfister nach dem Ende der Veranstaltung.

 

BRfoto 563 5 K

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Die besten Steilkurven-Bezwinger am Eurospeedway Lausitz:

zwei actionreiche PRTC-Siege für Tim Schestag knapp vor Robin Renz

 

 

Eurospeedway Lausitz. Der moderne Lausitzring in der Nähe von Berlin (Brandenburg) erwartete die Rennfahrer der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) vom 09.-11.09.2022. Die Rennstrecke wurde am DMV Racing Weekend in der langen 4,543 Kilometer-Streckenvariante befahren. Neben langen Geraden mit unmittelbaren Begrenzungsmauern forderte die Rennstrecke die Fahrer mit einem anspruchsvollen „In-Field“ sowie einer Steilkurve kurz vor Start-Ziel heraus. Darüber hinaus sollte auch das Wetter eine wichtige Rolle spielen: wechselhafte Bedingungen erwarteten die Fahrer und Teams in der Lausitz.

Übertragen wurden alle Rennläufe im Live-Stream mit Moderation auf der Homepage des Veranstalters.

 

Dabei stand die PRTC wieder ganz im Zeichen von ambitionierten Neueinsteigern, schnellen Quereinsteigern und talentierten Gentleman-Drivern, die für einen explosiven Mix mit Tourenwagen-Action pur sorgten.

„Real cars, real Racing. Das ist das Motto unserer Rennserie. Wir bieten professionell organisierte Rennen mit ansprechenden Tourenwagen in 4 Wertungsklassen zu bezahlbaren Kosten bei einer guten Vermarktung. Wir sind bereits in der zweiten Saisonhälfte angekommen und die Rennen überbieten sich von Mal zu Mal noch an Spannung. So soll echter Tourenwagen-Motorsport sein!“ gab Organisator Andreas Pfister zu Beginn des Rennwochenendes zu Protokoll.

IMG 7573 K 

Lokalmatador Marco Bedrich (GER) aus Cottbus schaffte beim Heimrennen den Sprung aufs Podium

Alle Rennfahrzeuge sind mit Einheitsreifen von TOYO TIRES, mit dem Semi-Slick Proxes R888R oder Slick Proxes RS1 ausgestattet, was in Verbindung mit dem Zentraleinsatz und „rotierendem System“ der CHEVROLET und CUPRA Rennfahrzeuge (Klasse 1 und 2) durch die Pfister-Racing GmbH für eine hohe Chancengleichheit zu bezahlbaren Kosten sorgt.

Der Sieger der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) 2022 der Klasse 2 erhält eine kostenfreie Testfahrt im 350 PS starken TCR-Boliden.

 

Robin Renz holt sich die Pole-Position und unterstreicht seine Ambitionen

Am Freitag konnten sich die Fahrer im Rahmen der freien Testsessions auf die Rennstrecke und die Bedingungen vorbereiten. Die Rennstrecke war dabei durch aufziehende Schauer regelmäßig wieder feucht, was für verminderte Haftungsverhältnisse sorgte. Mit den Semi-Slick-Reifen Proxes R888R des Herstellers TOYO TIRES waren die Rennfahrzeuge allerdings ideal für diese Bedingungen ausgestattet.

Im Zeittraining zur Ermittlung der Startaufstellung für Rennen 1 am Samstag Morgen, wurden erstmals die Karten auf den Tisch gelegt: Robin Renz (GER, Stuttgart) konnte seine starke Form fortsetzen und brannte mit einer Rundenzeit von 2:23:626 die Bestzeit der Klasse 2 in den noch kalten Asphalt. Ebenfalls den Sprung in die erste Startreihe schaffte der Rookie Simon de Mori (AUT, Hörbranz) mit nur wenigen Tausendstel-Sekunden Rückstand. Dahinter gab es mit Tim Schestag (GER, Walldorf) und Marco Bedrich (GER, Cottbus) eine weitere starke Startreihe zu sehen.

Den Sprung auf Startplatz 5 schaffte Thomas Eckert (GER, Nürnberg) vor Dirk Ehlebracht (GER, Oberursel).

 IMG 7572 K

Tim Schestag (GER, Walldorf) VS. Robin Renz (GER, Stuttgart) hieß das Duell der beiden Rennen

Nach dem Zeittraining gab es für die Fahrer nur eine kurze Verschnaufpause, denn es stand bereits unmittelbar das erste Rennen an. Die Streckenbedingungen hatten sich mittlerweile verbessert und die Rennstrecke war komplett abgetrocknet.

Nach Startfreigabe übernahm zunächst Robin Renz die Führung. Nicht gut weg kam dagegen der Zweitplatzierte de Mori – er musste einige Positionen einbüßen. Das konnte Tim Schestag unmittelbar nutzen, um den direkten Anschluss an den Führenden herzustellen.

Dahinter war auch Marco Bedrich ein Gewinner der Startphase, musste sich aber seinen dritten Platz mit harten Kämpfen gegen Dirk Ehlebracht und dann auch Simon de Mori erarbeiten.

Immer besser im Tourenwagen zu Recht kam ein weiterer Lokalheld aus Berlin: Martin Held (GER) hatte seinen CUPRA Ibiza Rennwagen souverän im Griff und schaffte es sogar einige schnellere Rennfahrzeuge zu überholen.

IMG 5724 K

Ein gutes Wochenende für Simon de Mori: Platz 3 und Platz 5 standen zu Buche!

 

Nach den ersten Runden begann sich sowohl die Spitze als auch das Mittelfeld zu sondieren: Renz geriet immer stärker von Schestag und Druck, und Ehlebracht musste seine komplette Erfahrung auspacken um gegen Bedrich in Schlagdistanz zu bleiben.

Dann ein Knalleffekt im Kampf um den Sieg: Schestag saugte sich wiedereinmal im Windschatten von Renz heran und zog auf die Innenlinie. Renz wollte dies verhindern und lenkte ebenfalls auf die rechte Seite, was zu einer Kollision führte. Robin Renz musste einen Dreher im Gras einlegen, schaffte es aber eindrucksvoll wieder vor dem Drittplatzierten zurück auf die Strecke zu kommen.

Tim Schestag ließ trotz kleinerer Blessuren an seinem Rennwagen dann nichts mehr anbrennen und brachte einen weiteren Sieg vor Renz über die Ziellinie. Platz 3 erreichte in glücklicher Marco Bedrich vor heimischem Publikum vor Dirk Ehlebracht, der das Podium knapp verpasste.

Die weiteren Platzierungen erreichten Simon de Mori vor David Stein (GER, Usingen) und Thomas Eckert sowie Claus Gramlich (GER, Frankfurt).

Das Ergebnis des ersten Rennens stellte auch die Startaufstellung von Rennen zwei dar, welches ebenfalls noch am Samstag gestartet wurde.

Die Mechaniker des Pfister-Racing Teams hatten nun ein kurzes Zeitfenster um die Rennfahrzeuge wieder fit für den zweiten Rennlauf zu machen und die Folgen des „Lackaustausches“ zu beheben.

 

Marginale 0.124 Sekunden entscheiden über den Sieg in Rennen 2!

Wer dachte, dass das erste Rennen bereits einen knappen Ausgang fand, wurde wiedermal eines Besseren belehrt. Am Ende des zweiten Rennens sollten 0.124 Sekunden den Ausschlag über Sieg und Niederlage geben.

Dabei boten Tim Schestag und Robin Renz Tourenwagen-Motorsport vom Feinsten. Rundenlang fuhren beide in ihrer eigenen Liga und zeigten tolle Windschatten-Duelle.

IMG 7536 K

Wieder ein tolles Wochenende für die Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC): real cars, real racing!

 

 

Dahinter gelang es Simon de Mori die Position als Fahrer „best of the rest“ auf Platz 3 einzunehmen, vor Dirk Ehlebracht, der wiederum denkbar knapp am Podium vorbeischrammte. De Mori dürfte indes mit seinem dritten Podium der Saison nach zwei guten Rennen in Oschersleben recht zufrieden sein.

Marco Bedrich musste sich im Gegensatz zum ersten Rennen diesmal mit Platz 5 zufrieden geben, holte aber dennoch damit weitere wichtige Punkte für die Meisterschaft, vor David Stein.

In Führung musste Schestag nun tief in die Trickkiste greifen um sich auf den letzten Metern in einem hauchdünnen Foto-Finish vor Robin Renz behaupten zu können.

Nach zwei Siegen am Eurospeedway drückt Schestag mit insgesamt 72 Wertungspunkten der Pfister-Racing Tourenwagen-Challenge (PRTC) erneut deutlich seinen Stempel auf.

Nach einem weiteren tollen Rennwochenende mit strahlenden Gesichtern bei Rennfahrern und Fans bereitet sich die PRTC nun auf eine weitere legendäre Strecke im Kalender vor:

Vom 14.-16.10.2022 starten die Piloten am Nürburgring GP-Kurs – hier ist Hochspannung vorprogrammiert!

 

IMG 5590 K

IMG 7576 K

IMG 7577 K

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Wir gehen mit Vollgas in die zweite Saisonhälfte mit unseren nächsten Trackdays:

 

Trackday Salzburgring 26092022

26.09.2022: Trackday & Rennfahrer-Lizenzlehrgang am Salzburgring – plus TESLA Corsa!

Nehmen Sie am Trackday mit ihrem eigenen Fahrzeug (Straßenfahrzeug oder Rennfahrzeug) teil, oder mieten Sie sich einen unserer Rennwägen zur Teilnahme an.

Die limitierte Teilnehmerzahl sorgt für viel „freie Fahrt“ und einen größtmöglichen Sicherheitsfaktor auf der Rennstrecke.

Optional haben Sie die Möglichkeit unsere erfahrenen Instruktoren im 1:1 „Active Coaching“ zu buchen oder einen Rennfahrer-Lizenzlehrgang (DMSB National A / AMF International D) zu absolvieren.

Ein besonderes Highlight gibt es on top: TESLA-Fahrer können die TESLA-CORSA in einem exclusiven Zeitfenster erleben.

Der legendäre Salzburgring wirft seinen Schatten voraus: ein Event bei dem Sie dabei sein müssen!

 

Trackday Saalfelden 09102022

09.10.2022: Trackday & Rennfahrer-Lizenzlehrgang im experience center Saalfelden

Nehmen Sie am Trackday mit ihrem eigenen Fahrzeug (Straßenfahrzeug oder Rennfahrzeug) teil, oder mieten Sie sich einen unserer Rennwägen zur Teilnahme an.

Die limitierte Teilnehmerzahl sorgt für viel „freie Fahrt“ und einen größtmöglichen Sicherheitsfaktor auf der Rennstrecke.

Optional haben Sie die Möglichkeit unsere erfahrenen Instruktoren im 1:1 „Active Coaching“ zu buchen oder einen Rennfahrer-Lizenzlehrgang (DMSB National A / AMF International D) zu absolvieren.

Die brandneue Handlingskurs-Rennstrecke erwartet sie vor einzigartiger Kulisse in Saalfelden am steinernen Meer!

Einbuchen können Sie sich direkt online auf unserer Homepage www.pfister-racing.eu oder per Email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen auch gerne telefonisch unter +49(0)9350 / 90 900 59 zur Verfügung.

 

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

TESLA CORSA auch in diesem Jahr am Salzburgring

 

Im Rahmen unseres Trackdays am 26.09.2022 am Salzburgring findet auch wieder die TESLA CORSA statt. ⚡️🚗🏁

 

Interessierte Tesla-Fahrer können sich unter folgendem Link informieren und anmelden:

 

https://www.eventbrite.com/e/teslacorsa-23e-salzburgring-austria-tickets-367060406557

 

 

Trackday Saalfelden 2021 ohne WZ 2

 

Fotos: Pfister-Racing GmbH

Partner des Pfister Racing Teams

.

Adresse

pfister racing logo

Pfister Racing GmbH
Obersfelderstraße 46
97776 Obersfeld

Pfister Racing GmbH
Zweigniederlassung Österreich
Lesingerweg 12
A-8642 St. Lorenzen

Telefon: +49(0)9350 / 90 900 59
Email: kommunikation@pfister-racing.eu

www.pfister-racing.eu

 

facebook youtube instagram twitter

Anfahrt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.